Psychische Gefährdungsbeurteilung

Wie wird die Psychische Gefährdungsbeurteilung im Unternehmen durchgeführt?

Autorin: Luzia Rimark
Thema: Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Die Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen – Die 7 Prozess-Schritte zur schnellen und effektiven Durchführung

Meine Beratungsleistung

Ich arbeite mit einem wissenschaftlich fundierten Verfahren, das sich für kleine und mittelständische Unternehmen hervorragend eignet und gesetzeskonform ist. Es wird unbürokratisch durchgeführt und der Betriebsablauf wird nicht sonderlich gestört. Die Mitarbeiter werden in die Maßnahme mit einbezogen. Falls im Unternehmen ein Betriebsrat und/oder andere Mitarbeitervertretungen, Sicherheitsfachkräfte, Gesundheitsbeauftragte o. ä. vorhanden sind, werden sie an der Durchführung mit beteiligt.

Die 7 Prozess-Schritte

  • Mit der Unternehmensleitung und den verantwortlichen Personen:
    Vorgeschaltete Bestandsaufnahme, Planung und Vorbereitung, Festlegung der Arbeitsbereiche und Tätigkeiten
  • Mitarbeiter-Befragung anhand eines Fragebogens zur Ermittlung der psychischen Fehlbelastungen bei der Arbeit und möglicher Lösungen
  • Mit der Unternehmensleitung und den verantwortlichen Personen:
    Besprechung der von mir erstellten Risikobewertung und Analyse aus Schritt 2
  • Mitarbeiter-Workshop zur Entwicklung von Lösungen und Verbesserungsvorschlägen zur Verminderung bzw. Vermeidung von Risiken,
    Identifizierung von Handlungsfeldern und von vorhandenen Ressourcen
  • Mit der Unternehmensleitung und den verantwortlichen Personen:
    Vorstellung und Besprechung der Ergebnisse aus Schritt 4,
    Festlegung der endgültigen Maßnahmen zur Umsetzung im Unternehmen,
    Erstellung eines konkreten Maßnahmenplans
  • Wirksamkeitsüberprüfung nach § 3 ArbSchG nach einem vorher festgelegten Zeitraum und Ablaufplan
  • Fortschreibung der Psychischen Gefährdungsbeurteilung nach § 3 ArbSchG bei sich ändernden Gegebenheiten am Arbeitsplatz

Diese Maßnahme fördert den kontinuerlichen Verbesserungsprozess der Arbeitsabläufe/Arbeitsorganisation und dient der Gesundheitsförderung in Ihrem Unternehmen. Sie deckt nicht nur Fehlbelastungen auf, sondern macht auch Ressourcen sichtbar, die bei der Durchführung berücksichtigt und in den Maßnahmenplan integriert werden.

Sie erhalten die Beratungs-Dokumente sowie einen Beratungs-Bericht nach den gesetzlichen Richtlinien (§ 6 ArbSchG). Somit erfüllen Sie die gesetzliche Dokumentationspflicht und können die Nachweise den prüfenden Behörden und Institutionen jederzeit vorlegen. Sofern Ihr Unternehmen über ein bereits bestehendes Arbeitsschutzmanagement und/oder ein Qualitätsmanagement verfügt, können Sie die Nachweise mit aufnehmen.

Ziele der Beratung

  • Erhaltung der Innovationskraft und Leistungsfähigkeit
  • Widerstandsfähiges und attraktives Unternehmen
  • Rechtliche Absicherung für das Unternehmen

Ihr Nutzen

  • Senkung krankheitsbedingter Kosten
  • Schutz vor behördlichen Konsequenzen
  • Schutz vor Schadensersatzansprüchen und Regressforderungen
  • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess der Arbeitsabläufe/Arbeitsorganisation
  • Unbürokratischer und unkomplizierter Ablauf
  • Gesetzeskonformer Nachweis einer Psychischen Gefährdungsbeurteilung
  • Effiziente und kostengünstige Beratung

Außerdem

  • bringen sich Ihre Mitarbeiter aktiv ein und beteiligen sich an der Entwicklung von Maßnahmen
  • werden bereits vorhandene Ressourcen sichtbar und in die Maßnahmen-Entwicklung integriert
  • partizipieren Ihre Mitarbeiter von der gesamten Maßnahme und stärken ihre persönliche Kompetenz und Motivation
  • schützen Sie Ihre Mitarbeiter vor Burnout und anderen Stressfolge-Erkrankungen
  • partizipieren Sie und Ihr Unternehmen von der gesamten Maßnahme
  • werden Sie als attraktiver Arbeitgeber nach innen und außen wahrgenommen
  • werden Sie als leistungsfähiges und tatkräftiges Unternehmen von Ihren Kunden wahrgenommen

Meine Beratungsleistung richtet sich an kleine und mittelständische Unternehmen, Selbständige und Freiberufler mit angestellten Mitarbeitern.

Für meine Beratungsleistung können Sie eine BAFA-Förderung aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) erhalten. Informationen über die Förderrichtlinien gebe ich Ihnen gerne. Ich unterstütze Sie auch bei der Beantragung. Nutzen Sie diese Möglichkeit und informieren Sie sich.

Halten Sie Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter gesund und leistungsfähig. Schützen Sie sich vor Schadensersatzansprüchen und Regressforderungen.

Warten Sie nicht zu lange. Handeln Sie jetzt und vereinbaren Sie mit mir ein unverbindliches Vorgespräch!

Wir sind nur einen Schritt voneinander entfernt und ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.

Ihre Ansprechpartnerin und Beraterin

Luzia Rimark
Zertifizierte Beraterin für die Durchführung der Psychischen Gefährdungsbeurteilung,
Psychologische Beraterin, Systemischer Coach, Burnout-Beraterin

Profil

Unternehmen: Business System Consulting Ltd.
Adresse:
Hauptstraße 81
76571 Gaggenau
Baden-Württemberg
Deutschland
Lat Long
Telefon: +49 7225 75884
E-Mail:
Internet: http://www.business-system-consulting.de/ Business System Consulting Ltd. - Jürgen Rimark